Duplexsonographie der Halsgefäße

Darstellung einer Duplexsonographie der Halsgefäße

Bei der Duplexsonographie der Halsgefäße handelt es sich um eine Ultraschalluntersuchung (Sonographie) der arteriellen Halsgefäße (Carotiden und Vertebralarterien).

Technik

Bei der Duplexsonographie handelt es sich um eine Weiterentwicklung der Dopplersonographie. Bei der „einfachen“ Dopplersonographie wird nur das Dopplerflussignal zur Diagnostik verwendet. Bei der Duplexsonographie werden die Gewebeinformationen (B-Bild) mit der farbkodierten Flussdarstellung des Blutes in den Gefäßen (Farbdoppler) und den Dopplerflussignalen (pw-Doppler) zur Steigerung der diagnostischen Sicherheit zusammengeführt. Durch diese moderne Technik wird fast die diagnostische Aussagekraft der Angiographie (mit Katheter und Kontrastmittel) erreicht. Im MVZ DaVita CardioCentrum Düsseldorf kommt die einfache Dopplersonographie bei der Untersuchung der Halsgefäße nur in Einzelfällen zur Anwendung

Wozu führt man die Duplexsonographie durch?

Die Duplexsonographie der Halsgefäße wird im MVZ DaVita CardioCentrum Düsseldorf täglich mehrfach durchgeführt. Da ein Teil der Schlaganfälle durch einen Verschluss der Halsschlagadern verursacht wird, lässt sich durch die Untersuchung eine Gefährdungsabschätzung durchführen. Auch zur Frage einer Behandlungsnotwendigkeit mit ASS oder Blutfettsenkern (zB Statinen) wird die Untersuchung von Hausärzten oder verwandten Fachgebieten gern beauftragt. Wegen des gleichzeitigen Auftretens (Komorbidität) einer Halsschlagaderverkalkung mit der Koronaren Herzkrankheit (KHK) ermitteln wir den Zustand der Halsschlagadern um einen Eindruck vom Zustand des gesamten Gefäßsystems zu erhalten. Bereits erste arteriosklerotische Veränderungen können durch die Bestimmung der Intima Mediadicke (IMT) im Verlauf der Untersuchung Ihrer Halsgefäße valide erfasst werden.

Vorteile der Duplexsonographie

Da die Duplexsonographie der Halsschlagader breit verfügbar, für den Patienten nahezu ohne Belastung und im Vergleich zur anderen Verfahren kostengünstig ist, ist sie zur Verlaufskontrolle optimal geeignet.

  • kurze Untersuchungsdauer
  • keine Belastung durch Röntgenstrahlen
  • keine Kontrastmittelgabe
  • schmerzfrei
  • hohe Aussagekraft 

Wie wird die Farbduplexsonographie durchgeführt?

Die Untersuchung erfolgt in Rückenlage mit leicht überstrecktem Hals, damit der Untersucher mehr Platz für den Schallkopf hat. Im Anschluss an die Untersuchung werden Ihnen die wichtigsten Befunde demonstriert und eventuelle Konsequenzen diskutiert.

Beurteilung der Duplexsonographie

Eine Graduierung der Engstellen kann mit diesem hochauflösenden Ultraschallverfahren exakt erfolgen. Unsere Gefäßspezialisten richten sich hierbei nach den Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM). Teilweise waren die Untersucher jahrelang als Ausbilder für die Ärztekammer tätig. Bei schwieriger Beurteilung, in Zweifelsfällen oder bei problematischen Befunden ist es üblich, dass ein Kollege/Kollegin hinzugezogen wird.