Durchblutungsmessung der Extremitäten

Patient bei einer Durchblutungsmessung der Extremitäten

Bei der Durchblutungsmessung untersuchen wir als Gefäßspezialisten auch die Schlagadern von Armen und Beinen. Dr. Ulrich Keil, für die Ärzte des CardioCentrums Düsseldorf, hat vor einigen Jahren bei der weltweit größten Studie zur peripheren arteriellen Verschlußkrankheit (pAVK) federführend mitgewirkt.

Die arterielle Durchblutungsmessung in der Studie

Als Ergebnis der GETABI-Studie stehen uns heute neben dem Wissen über die Verbreitung der Erkrankung kompakte Analysegeräte zu Verfügung, die in wenigen Minuten über den reinen Tastbefund hinaus einen präzisen Status der peripheren Schlagadern liefern können. So können wir im CardioCentrum belastungsabhängige Schmerzen in den Beinen besser einschätzen und früher behandeln.

Wie läuft die Durchblutungsmessung in den Extremitäten ab?

Wie in der Abbildung oben dargestellt wird im ersten Schritt eine vergleichende Blutdruckmessung an den Oberarmen und oberhalb der Knöchel durchgeführt. Bei auffälligen Werten, die eine Durchblutungsstörung anzeigen, kommt zur weiteren Abklärung die hochauflösende Ultraschalluntersuchung  zum Einsatz. In Analogie zur der Duplexsonografie der Halsgefäße können bei der Durchblutungsmessung auch die Gefäße der Beine untersucht werden. Verkalkungen, Plaques oder Engstellen werden exakt lokalisiert und quantifiziert. Auf diese Weise lässt sich prüfen, ob eine Behandlung mit Ballon und Stent oder gar eine Bypassoperation erforderlich ist.