Fahrradergometrie

Patient bei der Fahrradergometrie

Die Fahrradergometrie dient der Untersuchung des Herzkreislaufsystems der Patienten. Sie wird in unserer Praxis in Düsseldorf auf einem Sitz- oder Liegendergometer durchgeführt.

Die Untersuchung  kann Informationen zu folgenden Fragestellungen geben:

  • Durchblutungsstörung der Herzkranzadern
  • Fitnessgrad
  • Rhythmusstörungen
  • Abweichungen des Blutdruckes

Bei der Fahrradergometrie werden die Werte Blutdruck, Herzfrequenz und EKG kontrolliert.

Wie lange dauert eine Fahrradergometrie?

Die Dauer der Fahrradergometrie hängt von der Belastbarkeit des Patienten ab. Blutdruck, Herzfrequenz und EKG werden zunächst in Ruhe registriert. Anschließend beginnt der Patient auf dem Fahrrad zu treten und es erfolgt eine stufenweise Steigerung der Belastung um 25 oder 50 W alle 2-5 Minuten. Hierbei werden kontinuierlich die Herzfrequenz und Blutdruckwerte aufgezeichnet und ein Mehrkanal- EKG abgeleitet.
Die Fahrradergometrie wird beendet bei muskulärer Erschöpfung des Patienten, pathologisch erhöhten Blutdruckwerten, bei Erreichen der Zielherzfrequenz , Auftreten von EKG-Veränderungen, die auf eine Herzproblematik hindeuten (Herzrhythmusstörungen, Leitungsblockierungen, ST-Streckensenkungen) oder klinisch limitierenden Beschwerden (Angina pectoris-Beschwerden oder Dyspnoe).

Auswertung der Fahrradergometrie

Die Auswertung der Fahrradergometrie erfolgt unmittelbar während und nach der Untersuchung. Neben Blutdruck und Herzfrequenzverhalten wird das EKG auf Abweichungen von der Norm kontrolliert. Darüber hinaus kann anhand der geleisteten Watt die tatsächliche Leistung objektiviert werden. Die Dauer der Rückkehr der Herzfrequenz und des Blutdrucks auf Ausgangswerte erlaubt zudem die Beurteilung des Trainingszustandes und Belastbarkeit des Patienten.

Haben Sie noch Fragen zur Fahrradergometrie? Vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis in Düsseldorf.