Stress Kardio-MRT

Darstellung eines Stress Kardio-MRT

Beim Stress Kardio-MRT wird die Durchblutung des Herzmuskels mittels Kontrastmittel einmal in Ruhe und dann unter medikamentöser Stimulation gemessen. Hierfür wird dem Patienten ein Kontrastmittel appliziert und es werden schnelle Messsequenzen von der Durchblutung der linken Herzkammer durchgeführt.

Was geschieht beim Cardio Stress Test in unserer Praxis in Düsseldorf?

Nach einer gewissen Ruhephase werden diese Messungen dann nach Gabe von Adenosin, ein Medikament welches die Durchblutung der Herzkranzgefäße steigert, wiederholt. Sollte eines der Herzkranzgefäße eine relevante Einengung aufweisen so kommt es unter der Adenosin Stimulation zu einer verzögerten Durchblutung des korrespondierenden Herzmuskelareals. Diese Durchblutungsverzögerung kann im MRT gemessen werden und dient dann als Hinweis auf eine hämodynamisch relevante Einengung der Herzkranzgefäße. Bei einer Einengung kann alternativ zur PTCA auch eine Bypass OP notwendig sein.
Der Oberbegriff ist Revascularisierung.

Vorzüge eines Stress-MRT des Herzens

Durch diese Untersuchung kann ebenfalls ohne jegliche Röntgenstrahlenbelastung mit sehr hoher Zuverlässigkeit nachgewiesen oder ausgeschlossen werden, ob relevante Verengungen an den Herzkranzgefäßen vorliegen bzw. ob eine bekannte Einengung zu einer Durchblutungsstörung am Herzmuskel führt. So kann die Frage beantwortet werden, ob bei bekannten Einengungen eine Ballonaufdehnung/Stentimplantation durchgeführt werden sollte oder nicht.

Indikation für ein Stress Kardio-MRT

  • Analyse der hämodynamischen Relevanz bekannter Koronarstenosen.
  • Screening nach einer Durchblutungsstörung, bei dem Verdacht auf das Vorliegen einer koronaren Herzerkrankung

Welche Patienten können nicht im Kardio-MRT untersucht werden?

Für folgende Patientengruppen bringt ein Stress-MRT Risiken mit sich

  • Patienten mit Herzschrittmachern oder implantierten Kardioverter Defibrillatoren
  • Patienten mit bestimmten künstlichen Herzklappen
  • Patienten mit älteren Gefäßclips nach Hirnoperation
  • Patienten mit Metallsplittern im Körper
  • Patienten mit ausgeprägter Platzangst
  • Schwangere sollten, auch bei bislang fehlendem Nachweis einer relevant schädigenden Wirkung, nur mit sehr strenger Indikation untersucht werden

Ablauf Ihrer MRT-Untersuchung am Herzen

Das Kardio-MRT ist insgesamt eine sehr aufwändige Untersuchung. Zur Durchführung werden 2 MTA´s/MFA´s sowie in der Regel ein Facharzt für Kardiologie und ein Facharzt für Radiologie benötigt. Die Untersuchungszeiten im MRT selbst liegen zwischen 40-60 Minuten. Nach Anlegen der EKG Elektroden wird die sogenannte Spule, im Prinzip eine Art Plastikplatte, auf den Brustkorb des Patienten gelegt und der Patient dann in den MRT Scanner hineingeschoben. Der Patient bekommt Kopfhörer aufgesetzt um die Anweisungen des Personals hören zu können. Die MRT-Aufnahmen selbst sind mit einem relativ lauten Klopfgeräusch verbunden, welche durch den Kopfhörer zusätzlich abgedämpft werden. Ein Beruhigungsmittel muss in aller Regel beim Stress-MRT nicht appliziert werden und ist allenfalls bei Patienten mit ausgeprägter Platzangst indiziert.