Dr. med. Silke Eschenhagen

Dr. med. Silke Eschenhagen

Ausbildung und Studium

Aufgewachsen ist Silke Eschenhagen in einem idyllischen Städtchen am Niederrhein. Ihren beruflichen Weg in die Medizin begann sie nach dem Abitur mit der Ausbildung zur examinierten Krankenschwester am Universitätsklinikum Essen. Das anschließende Studium der Humanmedizin führte sie nach Aachen an die RWTH. Bereits während des Studiums beschäftigte sie sich unter der Leitung  von Herrn Prof. Dr. M. Kelm im Rahmen ihrer Dissertation mit der 2- und 3-dimensionalen Echokardiographie.  

Schwerpunkt Echokardiographie

So blieb es nicht aus, dass die nicht-invasive Bildgebung auch im Rahmen der Facharztausbildung von Dr. Eschenhagen am Universitätsklinikum Düsseldorf sowohl einen klinischen als auch wissenschaftlichen Schwerpunkt bildete. In der Arbeitsgruppe Echokardiographie kamen die Mitentwicklung neuer Ausbildungskonzepte sowie die Einführung neuer Techniken wie "EchoNavigator®" hinzu. Um stets auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft zu bleiben ist Dr. Silke Eschenhagen Mitglied in der AG 5 - Kardiovaskulärer Ultraschall in der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie.

Dr. Silke Eschenhagen im CardioCentrum

2015 lernte sie zum Ende ihrer Facharztausbildung die Kollegen des CardioCentrums Düsseldorf kennen. Durch die von der Ärztekammer Nordrhein erteilte Weiterbildungsbefugnis für die Kardiologen vor Ort, konnte sie diese 2016 erfolgreich abschließen. Seither freut sie sich ein Teil des Teams zu sein.

Seit 2016 steht uns auch im CardioCentrum Düsseldorf, 3D-Echokardiographie und Kontrastmittel-Echokardiographie zur Verfügung. Die Methoden werden für transthorakale, transösophageale ("Schluckultraschall") und Stress-Untersuchungen verwendet. Somit konnten die Möglichkeiten der Diagnostik des Herzens an der Königsallee erneut erweitert werden und sind auf dem aktuellsten Stand der Technik.

Publikationen Dr. Eschenhagen 

Unter der Leitung von Herr Priv.-Doz. Dr. St. Perings und gemeinsam mit Frau L. Fresneda-Ruiz schreibt Dr. Eschenhagen seit 2015 regelmäßig kardiologische Artikel für die Zeitschrift "Aktuelle Kardiologie". Weiterhin arbeiten sie gemeinsam an der Gestaltung eines Echokardiographie-Online-Portals für die vom BNK und der DGK bestehende Homepage www.kardiologie.org.