Schrittmacher-Implantation

Schrittmacher zur Implantation

Indikation Schrittmacher-Implantation

Regelmäßig findet im CardioCentrum eine Rhythmussprechstunde statt. Wenn die Indikation zur Herzschrittmacherimplantation gestellt wurde, werden die Patienten von uns an einer Klinik Ihrer Wahl vorgestellt.

Was ist ein Herzschrittmacher?

Ein Herzschrittmacher ist ein elektrisches Gerät, das komplett in den menschlichen Körper implantiert wird und einen zu langsamen Herzschlag verhindern soll. Mittels einer bis zu 3 Elektroden (elektrischen Leitungen), die durch Blutgefäße vom Herzschrittmacher bis in das Herz vorgeführt und dort verankert werden, wird das Herz durch kleine elektrische Impulse zum Schlagen veranlasst.

Seit wann gibt es Herzschrittmacher?

Der erste vollständig in den menschlichen Körper implantierbare Herzschrittmacher wurde 1958 einem Patienten in Schweden eingesetzt. Die erste Implantation in Deutschland führte Herr Prof. Sykosch 1961 in Düsseldorf durch. Der Patient überlebte mit seinem Herzschrittmacher viele Jahre.

Was für verschiedene Herzschrittmacher gibt es?

Da es viele Ursachen für einen zu langsamen Herzschlag (Bradycardie) gibt, muss der für jede Erkrankung optimale Herzschrittmachertyp bestimmt werden. Es gibt entsprechend den Indikationen Herzschrittmacher mit 1-3 Elektroden. Erstmals ist in Düsseldorf 2015 auch ein Herzschrittmacher ohne Elektroden implantiert worden. Sollte für Sie ein Herzschrittmacher notwendig werden, finden wir für Sie zusammen mit den kooperierenden Kliniken und in Zusammenarbeit mit Herrn PD Dr. Shin, dem Leiter der Abteilung für Rhythmologie der Universitätsklinik Düsseldorf, der regelmäßig eine Rhythmussprechstunde in den Räumen des CardioCentrum abhält, das passende Aggregat.

Wie wird eine Herzschrittmacherimplantation durchgeführt?

In der Regel hat eine Schrittmacherimplanation folgenden Ablauf: Normalerweise ist eine stationäre Aufnahme über 2 Tage erforderlich. Die Operation erfolgt zumeist ohne Vollnarkose mit einer leichten Sedierung und einer zusätzlichen örtlichen Betäubung. Die Wunde wird von der Klinik, dem Hausarzt und unserer Praxis kontrolliert und eventuelle Fäden werden nach etwa 10 Tagen entfernt. Die erste Schrittmacherkontrolle erfolgt meist in der implantierenden Klinik, die Folgekontrollen bieten wir im CardioCentrum Düsseldorf an.

Was muss ich nach einer Schrittmacherimplantation beachten?

Zumeist beeinträchtigt ein implantierter Herzschrittmacher das tägliche Leben nicht oder kaum. Moderne Systeme lassen sogar MRT-Untersuchungen zu, die früher bei Schrittmacherträgern nicht mehr möglich waren. Zu den Themen MRT-Tauglichkeit oder sonstige Spezialfälle beraten wir Sie gerne.